Gelesen: Küstenstill

Buchcover Küstenstill von Elias Haller

Eine Mordserie an der Ostsee

Elias Haller

Das Foto einer schrecklich zugerichteten Frauenleiche wird zusammen mit einer kryptischen Botschaft auf Instagram gepostet. Hardy Finkel, der nach zwanzig Jahren beim BKA in die Ostseeregion zurückgekehrt ist, wird gleich am ersten Arbeitstag zusammen mit seiner neuen Partnerin Greta Silber mit diesem grausamen Fall betraut. Als ein weiteres Opfer auftaucht und dadurch der Ermittlungsdruck steigt, stoßen Hardy und Greta auf weitere Puzzleteile. Bald wird klar, dass sie einen perfiden Gegner jagen. Je näher die beiden Kommissare dem Täter kommen, umso mehr wird Hardy von seiner Vergangenheit eingeholt. Eine Vergangenheit, die lange Zeit still geruht hat …

Ein sehr unterhaltsamer Krimi. Nach einem angenehmen Einstiegstempo zieht die Geschichte im letzten Drittel so dermaßen an und es überschlagen sich die Ereignisse, so dass ich nicht mehr aufhören konnte und das Buch an vier Abenden durchgelesen hatte. Dabei sorgte die aufgebaute Spannung mehr als einmal für eine Gänsehaut. Bei den aktuellen Temperaturen von 38° C durchaus angenehm.
Weit über die letzte Seite hinaus fühlt man noch mit den Charakteren mit.

Ich vergebe hier vier von fünf möglichen Bücherwürmchen: 🐛🐛🐛🐛