Rasperry Pi Project

Ja, ich bin im RasperryPi-Fieber.

raspperry-pi-zero Denn der kleine Knirps hat einiges drauf. Als Version -W- mit WLAN und Bluetooth bestückt, zeigt er sich sehr kommunikativ. So kann man ihn sehr leicht im headless mode in Betrieb nehmen, braucht also weder Maus, Tastatur noch einen Monitor anschließen. Richtig eingerichtet, verbindet man sich einfach via ssh mit dem kleinen Kerl.

In meinem aktuellen Projekt möchte ich den Raspi verwenden um damit die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit zu messen. Die aktuellen Daten sollen dabei in der Apple Home-App (HomeKit) angezeigt werden. Darüber hinaus möchte ich die Daten auch protokollieren. So will ich mir einen Überblick verschaffen, wie schnell oder träge die einzelnen Räume auf Änderungen der Heizung reagieren. Außerdem möchte ich über die Luftfeuchtigkeit herausfinden, wann und wie häufig gelüftet werden sollte.

Alles was man dazu neben dem RaspberryPi braucht, ist ein entsprechender Sensor. Ich habe hier den DHT11 gefunden. Dieser misst Temperatur und Luftfeuchtigkeit und kostet auf einer Platine inkl. Kabel gerade mal um die 2,00 EUR.

Um die Sensordaten auszulesen gibt es bereits eine fertige Python Library. Damit reichen zwei/drei Zeilen Python Code um die Werte in eine Datei zu schreiben. Dies wird über einen cron-job alle 5 Minuten erledigt.

HomeKit

Um die aktuellen Daten in HomeKit zur Verfügung zu stellen, muss nur ein entsprechendes Plugin in HomeBridge importiert werden.